Herzlich Willkommen auf der Website von ART UP.

Künstler:innen und Kulturschaffende der kommunalen Freien Szene Mannheims finden hier Informationen zu Weiterbildungsangeboten, Beratungs- und Fördertätigkeit des Kulturamtes der Stadt Mannheim. Darüber hinaus werden nützliche Informationen zu aktuellen Ausschreibungen weiterer potentieller Mittelgeber bereit gestellt.

Um keine Neuigkeiten zu verpassen und frühzeitig von Förderungsmöglichkeiten zu erfahren, meldet Euch für den ART UP-Newsletter des Kulturamtes an!


NEWS: KUNST, KULTUR UND NACHHALTIGKEIT

Die Veranstaltungsreihe Kunst, Kultur & Nachhaltigkeit wird in 2024 fortgesetzt. Wir halten Euch auf dem Laufenden über weitere Angebote in diesem Jahr.
Weitere Informationen und Literaturempfehlungen zum Thema findet Ihr im Menü unter Weiterbildung


Aktuelles

  • Workshop_ Stadt Mannheim, FB Demokratie

    Seminarreihe Vereinsrecht 2024

    S

    Auch 2024 bietet die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Mannheim wieder Schulungen zur Förderung der Vereinstätigkeit in Mannheim an. Bei den Seminaren stehen Expertinnen und Experten den Engagierten beratend zur Seite, um sie optimal auf ihre ehrenamtlichen Aufgaben vorzubereiten. Bestehendes Wissen kann dabei aktualisiert und erweitert werden.

    Das vielseitige Schulungsprogramm geht gezielt auf aktuelle Herausforderungen ein, mit Schwerpunkten wie Vereinsrecht, Social Media und Mittelbeschaffung. Neu in diesem Jahr sind Online-Seminare, die abends unter der Woche stattfinden, um eine flexiblere Teilnahme zu ermöglichen.
    Weitere Informationen und Termine sowie die Anmeldemöglichkeiten gibt es unter: www.mannheim.de/schulungsangebot-fuer-vereine

    Alle teilnehmenden Vereine können zudem ein individuelles Beratungsgespräch vereinbaren.

    Weitere Infos
  • Workshop_ Kulturamt der Stadt Mannheim

    ART UP Workshop-Angebote 2024

    S

    Auch in 2024 lädt das Kulturamt der Stadt Mannheim in seiner ART UP Qualifikationsreihe regelmäßig Experten:innen unterschiedlichster Disziplinen nach Mannheim ein, die ihr Wissen im Rahmen von Workshops, Vorträgen und anderen Formaten mit der kommunalen Kunst- und Kulturszene teilen.

    Folgende Veranstaltungen sind für 2024 geplant:

    • Projektförderanträge Kultur, Sprechstunde mit dem Team Kulturamt - am 29.2.2024, Ort digital
    • Diversitätssensibilisierung, Workshop am 19.03.2024, Jugendkulturzentrum FORUM
    • Kulturfundraising, Workshop am 03.05.2024, Kulturamt Mannheim
    • Überblick Kulturfördermittel, Workshop am 07.06.2024, Kulturamt Mannheim
    • KI Lab für Kunst- und Kulturakteur:innen, Workshop Online am 18.07.2024
    • Projektförderanträge Kultur, Sprechstunde mit dem Team Kulturamt - im September 2024, Ort digital
    • Kunst und Kultur im Local Green Deal, Workshop - Herbst/Winter
    • Kulturmarketing, Workshop - Herbst/Winter
    Weitere Infos
  • Sonstiges_ BKM - Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

    KulturPass

    S

    Für alle 18-Jährigen:

    Alle, die in Deutschland leben und im Jahr 2023 18 Jahre alt werden, können sich für den KulturPass registrieren. Die Registrierung wird durch das Online-Ausweis-Verfahren überprüft. Dann steht ein Budget in Höhe von 200 Euro zur Verfügung, das für alle Angebote des KulturPass' genutzt werden kann. Das sind beispielsweise Eintrittskarten für Konzerte, Theateraufführungen, Kinobesuche, Museumsbesuche oder Parks, sowie Bücher, Tonträger, Noten oder Musikinstrumente. Das gewünschte Angebot wird über die App reserviert und dann vor Ort abgeholt.

    Ab 14. Juni wird die Nutzung des KulturPass' für 18-Jährige möglich sein.

    Für Anbietende:

    Kulturanbietende können sich auf der KulturPass-Plattform registrieren und ihre Veranstaltungen sowie Kulturprodukte dort zur Verfügung stellen. Für die Registrierung wird lediglich ein ELSTER-Zertifikat benötigt. Damit verifizieren sich die Anbietenden für die Vermittlung ihrer Angebote auf dem virtuellen Marktplatz. Die Kosten für die in Anspruch genommenen Angebote werden im Nachhinein erstattet.

    Seit dem 17. Mai 2023 ist die Registrierung für Anbietende möglich.

    Weitere Infos
  • Fonds_ Stadt Mannheim

    Nothilfefonds - für gemeinnützig tätige Vereine und Institutionen

    S

    Nothilfefonds für gemeinnützig tätige Vereine und Institutionen beschlossen

    Der Gemeinderat der Stadt Mannheim hat am 07.02.2023 einen Nothilfefonds zur Vermeidung von Insolvenzen von gemeinnützig tätigen Vereinen und Institutionen – insbesondere in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales – beschlossen. Auf insgesamt 1,5 Millionen Euro können Vereine, die aufgrund der Energiepreissteigerungen von der Insolvenz betroffen sind, zurückgreifen. Dafür ist es der Verwaltung nun möglich, kurzfristige Einzelfallentscheidungen zu treffen, um drohende Insolvenzen abzuwenden

    Da die Strukturen von Vereinen und Institutionen meist ehrenamtlich geprägt sind, können die enormen Mehrkosten durch gestiegene Preise für Strom und Gas schnell existenzbedrohend werden. Mannheimer Vereine und Institutionen, die aufgrund der gestiegenen Energiepreise in finanzielle Schieflage geraten sind, können beim jeweils thematisch zuständigen Fachbereich einen Zuschuss beantragen. Jedoch erst wenn alle Zuschussmittel und -möglichkeiten von Bund und Land ausgeschöpft sind, können die städtischen Mittel ausgezahlt werden. Hierzu müssen die drohende Insolvenz sowie getroffene Gegenmaßnahmen, also zum Beispiel Energiesparmaßnahmen, nachgewiesen werden.

    Antragsverfahren:

    Anträge für den Bereich Kultur können beim Kulturamt der Stadt Mannheim beantragt werden. Ansprechperson ist Stefanie Rihm.

    Die Anträge können formlos mit folgenden Unterlagen gestellt werden:

    • Bankkonten, Auszüge 2021, 2022 und laufend 2023
    • Wirtschaftsplan 2023
    • Jahresabschlüsse 2021, 2022
    • Nachweise über vorrangig zu beantragende Hilfeleistungen, Bund, Land, Dritte
    • Verträge Strom & Wärme 2021, 2022, 2023
    • Darlegung der bereits veranlassten Energieeinsparmaßnahmen

    Weitere Infos
  • Wettbewerb_ Sparda-Bank West

    Sparda Jazz Award

    M
    Bewerbungsfrist:
    08.04.2024

    Ab sofort könnt ihr euch bis zum 8. April 2024 für den Sparda Jazz Award bewerben. Der Nachwuchswettbewerb für junge Jazz-Talente wird drei Gewinner:innen die Möglichkeit geben, sich auf der Sparda-Bühne beim neuen Lovebird Festival in Düsseldorf eindrucksvoll einem breiten Publikum zu präsentieren.

    Offen für Jazzmusiker:innen im Alter von 18-29 Jahren, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben. Eingereicht werden 3 Songs aus dem Genre Jazz: alle Stilrichtungen, eigene Musik oder Cover-Songs. Auswahl der Preisträger:innen durch eine Jury.

    Weitere Infos
  • Förderung_ Fonds Darstellende Künste

    Residenzförderung FONDS DAKU

    DK
    Antragsfrsit:
    15.04.2024

    Synergien schaffen und Partnerschaften stiften: Mit der Ermöglichung von Residenzen an Produktionshäusern des flausen+bundesnetzwerks intensiviert der Fonds die Zusammenarbeit von künstlerischen Zusammenschlüssen mit freien Produktionsorten – in städtischen wie auch ländlich geprägten Gebieten. Im Mittelpunkt stehen das künstlerische Experiment und die praktische Untersuchung von Konzepten.

    Was wird gefördert?
    Befördert werden ergebnisoffene Vorhaben wie künstlerisch-experimentelle Labore und Konzeptentwicklungen für kommende Produktionen, die in einer Residenz an bzw. in Verbindung zu einem der unten genannten Residenzorte stattfinden.

    Wer kann sich bewerben?
    Professionell frei produzierende Künstler*innengruppen aller Genres und Sparten der Darstellenden Künste mit Wohnsitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland, die in der Vergangenheit bereits in maßgeblichen künstlerischen oder kuratorischen Positionen in mit öffentlichen Mitteln geförderten Projekten der Darstellenden Künste mitgewirkt haben und eine Residenzbescheinigung eines der Produktionshäuser des flausen+bundesnetzwerks vorweisen können:

    DOCK ART (Berlin)
    Ein Ding der Möglichkeit (Salderatzen)
    E-WERK (Freiburg Breisgau)
    FITZ Zentrum für Figurentheater (Stuttgart)
    Freies Werkstatt Theater (Köln)
    Jahrmarkttheater (Altenmedingen)
    Libken Denk- und Produktionsort (Gerswalde)
    LOFFT – DAS THEATER (Leipzig)
    META Theater (Moosach)
    OFF Bühne Komplex (Chemnitz)
    Orangerie Theater (Köln)
    Schaubude (Berlin)
    Schaubühne Lindenfels (Leipzig)
    schloss bröllin (Fahrenwalde)
    Schwere Reiter (München)
    Sensemble Theater (Augsburg)
    Societaetstheater (Dresden)
    Sprechwerk Off Bühne (Hamburg)
    TanzLabor ROXY (Ulm)
    Theater Combinale (Lübeck)
    Theater im Ballsaal (Bonn)
    Theater in der Kurve (Neustadt/Weinstrasse)
    Theater neben dem Turm (Marburg)
    Theaterwerkstatt Pilkentafel (Flensburg)
    theater wrede+ (Oldenburg)
    TOR 6 Theaterhaus / Theaterlabor (Bielefeld)
    Unser Theater (Schwabhausen)
    Villa Wigman (Dresden)
    Volksbühne am Kaulenberg (Halle/Saale)
    WIESE eG (Hamburg)

    Wie viel kann beantragt werden?

    9.000 € für den Zeitraum von einem bis max. drei aufeinanderfolgenden Monaten

    Antragstellung und Förderfristen
    Die Antragstellung beim Fonds Darstellende Künste erfolgt ausschließlich online.
    Antragsfrist:
    15. April 2024

    Weitere Infos
  • Förderung_ FONDS Darstellende Künste

    Netzwerkförderung FONDS DAKU

    DK
    Antragsfrist:
    15.04.2024

    Bundesweite Netzwerke für Produktions- und Aufführungsorte, langjährig erfolgreich arbeitende Verbände sowie Festivals zu fördern, heißt den überregionalen und spartenübergreifenden Dialog zu stärken. Mit der Netzwerkförderung ermöglicht der Fonds Darstellende Künste Kooperationsvorhaben zwischen den vielgestaltigen Akteur*innen und Strukturen in den Freien Darstellenden Künsten.

    Ziel des Programms ist es, den bundesweiten Austausch in den Freien Darstellenden Künsten zu gesellschaftlichen und künstlerisch relevanten Anlässen und Themenfeldern, zum qualifizierenden Wissenstransfer sowie für Debatten und Orientierung in Themen der Transformation zu verwirklichen und auszubauen.

    Was wird gefördert?
    bundesländerübergreifende Kooperationsvorhaben im Bereich Wissenstransfer und Qualifizierung in den Freien Darstellenden Künsten, die mindestens eine Diskussionsveranstaltung, ein Symposium, einen Kongress oder eine andere größere Informationsveranstaltung zu Weiterbildung oder fachspezifischem Austausch von bundesweiter Relevanz beinhalten.

    Nicht förderfähig sind künstlerische Produktionen und Gastspiele oder anderweitiges künstlerisches Rahmenprogramm.

    Wer kann sich bewerben?
    langjährig aktive Verbände, Netzwerke, Produktionshäuser und überregional strahlende Festivals der Freien Darstellenden Künste, die als juristische Person organisiert sind und die für das beantragte Vorhaben mit mindestens einer anderen ebenfalls als juristischen Person organisierten Institution aus den Freien Darstellenden Künsten kooperieren, die in einem anderen Bundesland ihren Sitz hat.

    Nicht antragsberechtigt sind Einzelpersonen und GbRs.

    Wieviel kann beantragt werden?
    15.000 € - 50.000 €

    Bewilligte Kofinanzierungen aus öffentlichen Mitteln (Land und/oder Kommune) in Höhe von mind. 50% der Antragssumme beim Fonds sind für das beantragte Vorhaben bereits zur Antragstellung nachzuweisen.

    Antragstellung und Förderfristen
    Die Antragstellung beim Fonds Darstellende Künste erfolgt ab dem 15.03.2024 ausschließlich online.
    Antragsfrist:
    15. April 2024

    Weitere Infos
  • Fonds_ Bund

    Kulturfonds Energie des Bundes

    S
    Förderzeitraum bis:
    30.04.2024

    Mit dem Kulturfonds Energie des Bundes bietet der Bund zusätzlich zu den allgemeinen Entlastungsmaßnahmen gezielte Unterstützung in Höhe von bis zu 1 Milliarde Euro für den Kulturbereich zur Bewältigung der hohen Energiekosten.

    Der Fonds gleicht anteilig den Mehrbedarf zur Deckung der Energiekosten für Gas, Fernwärme und netzbezogenen Strom aus. Bei der Berechnung der Fördersumme werden die Wirkungen der Preisbremsen und das allgemeine Einsparziel von mindestens 20 % im Vergleich zum Durchschnittsverbrauch vor der Krise berücksichtigt - der konkrete Nachweis einer bestimmten Einsparleistung wird jedoch nicht vorausgesetzt.

    Der Förderzeitraum erstreckt sich rückwirkend vom 1. Januar 2023 bis zum 30. April 2024. Dieses vom Bund finanzierte und von Bund und Ländern entwickelte Hilfsprogramm baut auf den bereits erprobten Strukturen des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen auf. Die Bearbeitung der Förderanträge erfolgt durch die örtlich zuständigen Länder.

    Die Förderung unterscheidet zwei Fallgruppen:
    Kultureinrichtungen und Kulturveranstaltende von Einzelveranstaltungen in geschlossenen Räumen.

    Antragsberechtigt
    Antragsberechtigt sind öffentliche und private Kultureinrichtungen, sofern sie öffentlich zugänglich sind.

    Weitere Infos
  • Preise_ Heidelberger Autor:innenpreis

    Heidelberger Autor:innenpreis

    L
    Bewerbungsfrist:
    01.05.2024

    Der Heidelberger Autor:innenpreis geht in die siebte Runde. Dieses Jahr steht dieAusschreibung im Zeichen des politischen Engagements und der kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen, die uns alle betreffen. Angesichts besorgniserregender rechtsextremer Umtriebe haben wir uns für eine besonders partizipative und wirkungsvolle Textform entschieden: In diesem Jahr rufen wir dazu auf, Reden zu verfassen, die sich gegen Rechtsextremismus und jegliche Form der Diskriminierung richten, protestieren, Widerstand leisten, Auswege aufzeigen; kurz: widerreden.

    Alle Interessierten, ob Newcomer:innen oder etablierte Autor:innen (auch englischsprachig), die in der Heidelberger Metropolregion sowie - dieses Jahr zum ersten Mal auch - in Mannheim leben, arbeiten oder wirken sind zur Teilnahme berechtigt.

    Weitere Infos
  • Förderung_ Fonds Darstellende Künste

    Produktionsförderung des FONDS DAKU

    DK
    Antragsfrist:
    02.05.2024

    Mit der Produktionsförderung ermöglicht der Fonds Darstellende Künste langjährig professionell frei produzierenden Künstler*innen/-gruppen, neue Ästhetiken und ausdrucksstarke Formsprachen zur künstlerischen Befragung gesellschaftlicher Entwicklungen zu finden, weiterzuentwickeln, Produktionsvorhaben zu realisieren und diese Inszenierungen erstmals öffentlich zu präsentieren.

    Was wird gefördert?
    Befördert werden projektbezogene, künstlerische (auch digitale) Arbeitsprozesse, in deren Mittelpunkt die Erarbeitung und Präsentation von künstlerischen Produktionen in den vielgestaltigen Freien Darstellenden Künsten steht. Premieren und ggf. zeitnah daran anschließende weitere Aufführungen sind in der Regel Bestandteil eines Vorhabens im Programm der Produktionsförderung.

    Wer kann beantragen?
    professionell frei produzierende Künstler*innen/-gruppen aus den Darstellenden Künsten (u.a. Performance, Schauspiel, Tanz, Musiktheater, Figuren- und Objekttheater, Theater im öffentlichen Raum, Zeitgenössischer Zirkus) mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland, die nicht überwiegend kontinuierlich öffentlich (institutionell) grundgefördert sind

    Wie viel kann beantragt werden?
    Die Antragssumme beträgt mindestens 15.000 € und maximal 50.000 €.

    Kofinanzierungen aus öffentlichen Mitteln (Länder und/oder Kommunen) in Höhe von mind. 50% der Antragssumme sind für das beantragte Vorhaben bereits zur Antragstellung nachzuweisen.

    Antragstellung und Förderfristen
    Die Antragstellung beim Fonds Darstellende Künste erfolgt ausschließlich online.
    Antragsfrist:
    02. Mai 2024

    Weitere Infos
  • Förderung_ Kulturstiftung des Bundes

    pik – Programm für inklusive Kunstpraxis

    S
    Antragsfrist:
    15.05.2024

    Mentoring-Programm für Disabled Leadership

    Mit pik – Programm für inklusive Kunstpraxis will die Kulturstiftung des Bundes gezielt die Arbeitssituation von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung verbessern. Dafür haben wir ein Mentoring-Programm für Disabled Leadership entwickelt, mit dem bis 2025 insgesamt 36 Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten sowie Kulturschaffende aus kunstnahen Arbeitsfeldern gefördert werden sollen.

    Weitere Infos